Ehrungen

An dieser Stelle möchten wir auf die Frauen hinweisen, die aufgrund ihres frauenpolitischen ehrenamtlichen Engagements  Auszeichnungen und Ehrungen erhalten haben.

Zusätzlich verleiht der Landesfrauenrat jährlich im Januar die Hammonia, eine Auszeichnung mit dem Namen der Hamburger Stadtgöttin, um Frauen zu ehren, deren kompetentes und entschiedenes berufliches oder ehrenamtliches oder politisches Engagement Frauen und ihre Gleichstellung fördert.

Eine Liste der Preisträgerinnen finden Sie auch unter Projekte.

Während der Messe DU UND DEINE WELT wurde seit 1985 alljährlich die Zitronenjette verliehen, eine Auszeichnung für Frauen, die sich für Frauen- und Gleichstellungspolitik eingesetzt haben.

Eine Liste der Preisträgerinnen finden Sie auch unter Projekte -> Du und Deine Welt



Bea Trampenau wurde mit dem Paula-Mielke-Preis ausgezeichnet.

Bea Trampenau wurde gestern ausgezeichnet für ihr langjähriges antifaschistisches Engagement. Sie engagiert sich seit drei Jahrzehnten für die Rechte von Frauen und gegen die Ausgrenzung von Lesben. Sie erinnert an die Nazi-Diktatur und setzt sich ein für Flüchtlinge. Lesbisch-feministisch und antifaschistisch – das sind ihre Themen. Und das bei vielen Initiativen. Angefangen bei der Antifaschistischen Begegnungsstätte Heideruh über den Hamburger Lesben-Verein Intervention und das Forum Flüchtlingshilfe bis zur Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten.

von links nach rechts:
Olaf Harms, Vorsitzender des verdi Landesbezirksvorstands, Katharina Fegebank, 2. Bürgermeisterin und Senatorin für Bildung, Wissenschaft und Gleichstellung, Preistägerin Bea Trampenau und Sandra Goldschmidt, Stellvertretende Landesleiterin verdi Hamburg

Ebenfalls ausgezeichnet wurde die Belegschaft des Deutschen Schauspielhauses für ihren Einsatz für Geflüchtete im Herbst und Winter 2015. Über Monate hinweg haben Beschäftigte mit ihrem ehrenamtlichen Engagement  für 3.500 - 4.000 Geflüchtete Spielbetrieb und Krisenhilfe unter einem Dach möglich gemacht.

In ihrer Laudatio bei einem Festakt am 23.11.2016 begründete die 2. Bürgermeisterin Katharina Fegebank die Auszeichnung mit den Worten: "Die Preisträgerinnen und Preisträger des Paula-Mielke-Preises sind Botschafter unserer Weltoffenheit, unseres Respekts und unserer Menschlichkeit. Sie zeigen, wie das Miteinander in unserem Land friedlich, respektvoll und bereichernd gelingen kann."

ver.di Hamburg hat den Paula-Mielke-Preis für Vielfalt und Zivilcourage erstmalig vergeben. Er zeichnet aktiven Einsatz für Toleranz, Chancengleichheit und solidarisches Miteinander in Betrieben und Gesellschaft aus. Benannt ist der Preis nach Paula Mielke, einer aktiven Antifaschistin und Widerstandskämpferin in der Zeit des Nationalsozialsmus.



Wieder wurden Frauen aus dem Landesfrauenrat für ihr frauenpolitisches Engagement ausgezeichnet

Am 15. März wurde im Rathaus wieder die Medaille für treue Arbeit im Dienste des Volkes verliehen. Mit dieser Medaille werden Menschen, die sich durch langjährige ehrenamtliche Tätigkeit oder durch hervorragende Arbeiten oder Stiftungen um das Gemeinwohl verdient gemacht haben, geehrt. Diesmal wurden gleich 3 Frauen aus dem Landesfrauenrat ausgezeichent:

Frauke Lenz für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit im Hamburger Tanzsportverband 

Renate Schommer für ihre langjährige Arbeit im Sozialverband VdK, LV Hamburg

Rita Kahl für den dbb Hamburg

 
von links nach rechts: Frauke Lenz - Bürgermeister Olaf Scholz - Renate Schommer
rechts oben: Rita Kahl

Neben der Tätigkeit in ihren Verbänden sind sie aktiv an der Arbeit des Landesfrauenrates Hamburg beteiligt.

Wir gratulieren ganz herzlich.



Angelika Huntgeburth erhielt die Zitronenjette 2015 im Rathaus

Am 15.12.2015 wurde die Vorsitzende des Vereins Dolle Deerns e.V., Angelika Huntgeburth, mit der Zitronenjette 2015 ausgezeichnet. Die Verleihung fand dieses Jahr im Rathaus statt.


von links nach rechts:
Cornelia Creischer, 1. Vorsitzende des Landesfrauenrats - Angelika Huntgeburth - Katharina Fegebank, 2. Bürgermeisterin und Senatorin für Wissenschaft und Gleichstellung

Angelika Huntgeburth hat sich in ihrer Biographie auf besondere Weise für die Gleichstellungspolitik, insbesondere im Bereich der feministischen Mädchenarbeit, wie auch beim Kampf gegen Gewalt an Frauen engagiert.

Bereits 1979 begann sie, als studierte Pädagogin Programme für Frauen zu konzipieren, die ihnen eine eigenständige Existenzsicherung ermöglichten. Seit 1991 engagiert sich Angelika Huntgeburth für die feministische Mädchenarbeit bei „Berufsorientierung und Lebensplanung von Mädchen“, Dolle Deerns e.V., Verein zur Förderung feministischer Mädchenarbeit. Dort erprobt sie neue Ansätze und Strategien in der Praxis der Berufsorientierung und Lebensplanung von Mädchen und jungen Frauen, vertritt ihre Interessen, entwickelt fachliche Standards neu und weiter, berät andere Einrichtungen, führt Fort- und Weiterbildungen durch und ist maßgeblich bei der Planung und Umsetzung von institutionsübergreifenden Großaktionen für Mädchen beteiligt.

Der unermüdliche Einsatz für Mädchen- und Frauenpolitik ist in den vielfältigen außerberuflichen Tätigkeiten von Frau Huntgeburth zu erkennen: Ob u.a. als Vorstandsmitglied bei „Zahnrad e.V.“ als Dozentin bei „Mädchenkurs“, (als Gründungsmitglied und Vorstand LAG Mädchenpolitik Hamburg e.V, als stimmberechtigtes Mitglied des Landesjugendhilfe Ausschusses, als Vorstand von pro:fem) als 2. Vorsitzende des Landesrundfunkrates Hamburg, als Akteurin bei diversen Vorträgen in der gesamten Bundesrepublik: Immer stehen die Belange von Mädchen und Frauen im Mittelpunkt.

Mehr Infos in der Pressemitteilung und Fotos in der Fotogalerie

 



Karin Schönewolf wurde für ihr frauenpolitisches Engagement geehrt



Prof. Dr. Christa Randzio-Plath wurde zur Ehrenvorsitzenden des Landesfrauenrates gewählt



Auf der Frauenherbstmahlzeit 2013 wurde Prof Dr. Christa Randzio-Plath für ihr langjähriges Engagement als Vorsitzende des Landesfrauenrates zur Ehrenvorsitzenden ernannt.

Das Thema dieser Frauenherbstmahlzeit war "Gender und Macht – ein "verrücktes" Verhältnis" Gastrednerin: Zweite Bürgermeisterin Frau Dr. Dorothee Stapelfeld Die Begrüßung erfolgte durch die 1. Vorsitzende Frau Sylke Pukatzki.

Weitere Infos zur Frauenherbstmahlzeit



Mai 2013 – Endlich ist Ilse Behrens geehrt worden!

Ilse Behrens ist eine engagierte, kompetente und resolute Frauenpolitikerin. Sie erhielt die Medaille für treue Arbeit im Dienste des Volkes für ihr langjähriges bürgerschaftliches, frauenpolitisches Engagement. Ausgezeichnet werden Persönlichkeiten, die sich durch ehrenamtliche Tätigkeit oder durch hervorragende Arbeiten oder Stiftungen um das Gemeinwohl verdient gemacht haben. Voraussetzung ist eine 25-jährige ehrenamtliche Arbeit, die nicht bereits in anderer Weise geehrt wurde.

Ilse Behrens war seit Anfang der 70er Jahre ehrenamtlich in der Frauen- und Jugendarbeit der komba-Gewerkschaft engagiert. Sie war vier Jahre stellvertretende Vorsitzende Landesfrauenrat Hamburg e.V. und hat vielfältige Aufgaben zur Durchsetzung gleichstellungspolitischer Interessen übernommen, zum Gelingen von DU UND DEINE WELT und der Sonderrolle des Landesfrauenrats beigetragen. Das von ihr redaktionell betreute Mitteilungsblatt wird bis heute vermisst. Heute ist Ilse Behrens weiterhin gleichstellungspolitisch aktiv in der AG Gleichstellung des Landesfrauenrat Hamburg e.V., im Frauenbündnis und als stellvertretende Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen.